Sie sind etwa KM vom Klinikum entfernt.

Route starten

In lebensbedrohlichen
Notfällen:

112

Rettungsleitstelle von Feuerwehr, Rettungsdienst und Notarzt

Giftnotruf

089 - 192 40

Notfallberatungen und Informationszentrale bei Vergiftungen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

116 117

Hausärztliche Hilfe in Notfällen außerhalb der Sprechstundenzeiten.

Kindernotdienst
116 117
Zahnnotdienst
116 117

Notfallklinik

08331 / 70 14060
Notfall
- A A A +

Was gibt es Neues?

Aktuelles, Veranstaltungen und Termine aus dem Klinikum.

Informationen für Ärzte & Einweiser

Unser Ziel ist eine optimale Behandlung für unsere Patientinnen und Patienten. Um diese gewährleisten können, ist der Kontakt zu Ihnen, den niedergelassenen Haus- und Fachärzten, den Medizinischen Versorgungszentren und den anderen klinischen Einrichtungen in der Umgebung für uns sehr wichtig.

Diese Seite befindet sich im Moment noch im Aufbau.
Wir wollen Ihnen hier demnächst noch mehr Informationen, speziell für Sie aufbereitet und sortiert anbieten.

Wenn Sie uns hierbei unterstützen wollen, würden wir uns über ein Feedback an webmaster@klinikum-memmingen.de freuen.

Das Klinikum

Kurzportrait des Klinikum Memmingen

Das Klinikum behandelt jährlich mehr als 50.000 Patienten stationär wie ambulant. Im Bezirk Schwaben (Allgäu) sind wir mit über elf Hauptabteilungen die erste Anlaufstelle zur Schwerpunktversorgung. Seit 2004 sind wir zudem ein akademisches Lehrkrankenhaus der Ludwig-Maximilians-Universität.

Veranstaltungen & Termine

Mittwoch, 24.01.2018
Mittwoch, 07.02.2018
Dienstag, 20.02.2018

Kinaesthetics Aufbaukurs mit Lernphase (4 Tage) AK 18/17

Kosten: 340,00 EUR; (beinhaltet Entwicklungsgebühr für Kinaesthetics Deutschland und berechtigt zur Teilnahme am Mittagessen, sowie die kostenfreie Benutzung des Parkhauses)
Anmeldung: PDL - Fr. Braun –
Anmeldeschluss: 03. Nov. 2017
Kursleitung: Andreas Fuchs; Trainer Kinaesthetics St. III
Zielgruppe: Menschen mit abgeschlossenem Grundkurs Kinaesthetics.
Absicht: Die Teilnehmer/innen:
- vertiefen theoretisch und praktisch die 6 Konzepte von Kinaesthetics. Sie können zu Konzepten eine Definition in eigenen Worten formulieren und mit Ihrer Praxis verbinden.
- sind in der Lage, die Patientensituation anhand kinaesthetischer Konzepte einzuschätzen. Dabei benutzen Sie geeignete Vorgehensweisen, welche Ihnen helfen, den entsprechenden Analyseprozess selbständig zu führen.
- erweitern Ihre persönlichen Bewegungs- und Handlingsfähigkeiten. Sie kennen Ihre persönlichen Stärken und Lernmöglichkeiten im Handling mit Patienten.
- Sie können mit Kollegen/innen schwierige Pflegesituationen analysieren und ihre Entdeckungen im Pflegealltag anhand einzelner Konzepte austauschen.
Methodik: Im Aufbaukurs wird mit folgenden Lernschritten gearbeitet:
- die jeweiligen Inhalte anhand der eigenen Körpererfahrung erarbeiten
- üben von Bewegungsanleitung an und mit gesunden Menschen in Partnerarbeit.
- verschiedene Aufgaben im Arbeitsbuch lösen
- im Buch ihre Bewegungserfahrungen in ihrer Bedeutung reflektieren
- zusammen mit Kollegen/innen Pflegesituationen analysieren und dokumentieren.
- in der Praxis arbeiten und anschliessend das eigene Handeln analysieren, .
Besonderheiten:
- Bitte eine Decke, bequeme geschlossene Kleidung, sowie Dienstkleidung für den Praxiseinsatz mitbringen. Hilfreich sind alte Kursunterlagen, Terminplaner und Schreibzeug.
- Die Lernphase wird durch Lernaufträge strukturiert.
- In der Lernphase findet hausintern Praxisanleitung durch den Trainer statt.
- Nach Abschluss des Kurses erfolgt die Registrierung bei Kinaesthetics Deutschland. Dies berechtigt zur Teilnahme an weiteren Leistungen von Kinaesthetics Deutschland.
Bitte benutzen Sie das beigefügte Formblatt zur Anmeldung.

Bitte verwenden Sie folgendes Formular zur Anmeldung: DOWNLOAD

Aktuelles

Erster Informationsabend an Sebastion Lotzer Realschule

Die "Saison" der Informationsabende wurde dieses Jahr an der Sebastian Lotzer Realschule eröffnet. Die Schülerin Miriam Liguori und der Schüler Tim Schalk (im Bild) begleiteten Herrn Beer zu dieser Veranstaltung. Sie informierten Schüler und Eltern über die Berufe der Gesundheits- und Krankenpflege bzw. Gesundheits- und Kinderkrankenpflege und standen danach für die zahlreichen Fragen zur Verfügung. Weitere Veranstaltungen sind an der Wirtschaftsschule MM, an der Realschule Babenhausen, sowie der große Berufs-Info-Tag am BBZ geplant. Eine weitere wichtige eigene Informationsveranstaltung findet am 15.03.18 an der Berufsfachschule selbst statt.

 

Schüler helfen Studenten

Über die Hilfsorganisation Humedica kam ein Kontakt mit einer Organisation zustande, die sich in Haiti auch der Ausbildung von Pflegekräften annimmt. Frau Gladys Thomas gründete als Einzelperson eine Hilfsorganisation. Nach mehreren Jahren Berufstätigkeit in den USA als "Nurse", kehrte sie zurück in ihre Heimat Haiti und war bestürzt von der Armut und Not in ihrem Heimatland. Die Folgen des Erdbebens und der Wirbelstürme waren und sind in dem eh schon sehr armen Land drastisch. So begann sie ein Krankenhaus aufzubauen, nahm sich Waisenkindern an, baute Schulen und zuletzt gründete sie eine Universität, um die Ausbildung zu verbessern. Auf Einladung von Humedica befand sie sich in Deutschland und besuchte unsere Berufsfachschule. Sie würde gerne eine Partnerschaft, zu einer ausländischen Schule entwickeln, die Erfahrung in der Ausbildung hat. Ihr Studiengang zur Nurse stecke noch in den Kinderschuhen.

Sehr beeindruckt zeigte sie sich von der praktischen Ausbildung unserer Schüler und der Ausstattung unseres Demonstrationsraumes, der im englischen Skills Lab. genannt wird.

Beindruckt vom Vortrag von Frau Thomas starteten die Schülerinnen und Schüler des 2. Ausbildungsjahres (Klassen 16A+B) nun ein Hilfsprojekt: Schüler helfen Studenten, das bis Ende ihrer Ausbildung weiter laufen soll. Jede Schülerin spendet monatlich 2 Euro bis zum Ende der Ausbildung. So kamen nun nach einem halben Jahr über 600 Euro zusammen, die an Herrn Peter von Humedica überreicht wurden. Das Geld soll für die Finanzierung eines Studienplatzes einer Nurse verwendet werden. Die Lehrkräfte der Berufsfachschule legten ebenfalls zusammen und beschafften einen Reanimationstorso, den Frau Thomas bei ihrem Besuch sich so wünschte.

Beides wurde nun an Herrn Peter übergeben, der die Spende weiter leitet. Ein Team von Humedica reist demnächst nach Haiti und kann die Spenden direkt übergeben. Weitere Informationen dazu folgen.

Im Bild von links: Herr Peter, die Schülerin Julia Welter (Klasse 16B) und der Projektleiter und stv. Schulleiter Herr Beer

Unten stehend zwei Links zu den Seiten der Hilfsorganisation.

http://www.usfch.org/

http://www.usfch.org/ctechnurse.html

Klassenfahrt nach München der Klasse 16B

Die Klasse 16B unternahm eine Klassenfahrt nach München. Das Erste Ziel war das Deutsche Museum. Hier erkundeten die Schülerinnen die interessante Ausstellung Pharmazie. Im Anschluss ging es zur Theresienwiese zum Festival Tollwood. Die einhellige Meinung war, dies war ein gelungener Ausflug! (im Bild ist im Hintergrund eine begehbare Zelle zu sehen)

Anregungen, Kritik und Beschwerdemanagement

Ihre kurze Meinung an uns